Fünf Gründe warum Start-ups scheitern

Paul Hoppe von WHK über die immer gleichen Fehler beim Aufbau eines Start-up Finanzbereichs.

von

Wir alle kennen Start-ups, die mit großem Knall starten und dann ganz leise von der Bildfläche verschwinden.

Viele E-Commerce Start-Ups mit denen @Paul Hoppe spricht begehen immer wieder die gleichen Fehler beim Aufbau ihres Finanzbereichs. Diese Fehler führen besonders in der aktuell schwierigen Wirtschaftslage dazu, dass zum einen das Wachstum stark gebremst und zum anderen das Risiko einer Insolvenz massiv erhöht wird. 

1 - Keine Planungssicherheit in der Liquidität

Ein genauer Überblick, wann welche Zahlungen fällig werden, ist essenziell um einerseits eine Zahlungsunfähigkeit, und somit eine Insolvenz, auszuschließen und andererseits das verfügbare Kapital bestmöglich einzusetzen. Ohne diese Planung ist es unmöglich, fundierte Investmententscheidungen zu treffen.

Lösung: Eine rollierende Cashflow-Planung

  • Eine Planung der anfallenden Kosten und Einnahmen auf monatlicher Basis für mindestens 6 Monate in die Zukunft, die jeden Monat aktualisiert wird.
  • Mit einer Umsatzplanung für jedes Produkt oder jede Produktgruppe werden die geplanten Einnahmen sowie der benötigte Wareneinsatz und damit die Kosten für den Einkauf ermittelt.

2 - Vermeidbare Kosten hinnehmen

Entlang der Wertschöpfungskette von Herstellung bis zum Verkauf an den Endkunden über diverse Marktplätze entstehen unzählige verschiedene Kosten - viele davon sind optimierbar. Man muss die Gebührenstrukturen der Dienstleister sehr genau prüfen und kann so stark im Transport und Verkauf einsparen.

Lösung: Regelmäßig sämtliche Prozesse überprüfen

  • Ein Prozesscontrolling sollte als einmaliges Audit für sämtliche Prozesse durchgeführt werden, danach reicht es jährlich den neuen Stand zu kontrollieren.
  • Besonders sollte auf folgende Punkte geachtet werden: Kartonbestückung, Frachtweg, Bestellfrequenzen, Lager-Überbestände und Retourenquoten.

3 - Entscheidung aus dem Bauch treffen

Viele Unternehmer treffen Ihre Entscheidungen, ohne dass eine ausreichende Datengrundlage diese rechtfertigt. Das ist ein Problem, das in vielen Bereichen für schlechte Ergebnisse sorgt. Implementiert man die richtigen Reportinginstrumente, erhöht sich der Unternehmensgewinn in der Regel deutlich..

Lösung: Visuelle Aufbereitung aller Bereiche

  • Für jeden Bereich, in dem Entscheidungen anfallen, muss ein aussagekräftiges Reporting mit allen relevanten Kennzahlen die Basis sein.
  • Die essenziellen Bereiche sind: Produktperformance, Erfolgsrechnung auf Unternehmens- und Marktplatzebene, interne Bilanz und die Liquiditätsplanung.

4 - Die falschen Investments tätigen

Die große strategischen Entscheidungen, welches Investment oder welche Expansion als nächstes angegangen wird, wird meistens ungenügend geplant. Dabei werden alternative Investments oft nicht betrachtet und erst recht keine genauen Kalkulationen erstellt. Das ist ein fataler Fehler, da die richtige Reihenfolge einen massiven Unterschied im Unternehmenswachstum ausmacht und man mit der falschen Entscheidungen Unmengen an Kapital verbrennt.

Lösung: Die Investment-Rendite bestimmen

  • Ein Katalog aller möglichen Investments erstellen und relevante Informationen wie Gesamtkosten, Umsatzpotenzial, Gewinnmarge und Dauer einholen.
  • Basierend auf diesen Informationen wird zu jedem Investment eine Jahresrendite ermittelt, mit der die Investments direkt vergleichbar werden.

5 - Sich auf den Steuerberater verlassen

Oft verlassen sich Unternehmer auf die Zahlen vom Steuerberater, bekommen aber keine tieferen Auswertungen und haben generell wenig Kontakt. Das ist ein großer Fehler, denn diese Zahlen sind immer veraltet wenn man sie bekommt und für das Finanzamt aufbereitet - nicht zur Unternehmenssteuerung.

Lösung: Internes Rechnungswesen einführen

  • Der Steuerberater ist vor allem dafür zuständig, alle Pflichten gegenüber dem Finanzamt zu erfüllen. Alle internen Daten müssen selbst aufbereitet werden.
  • Kennzahlen wie Fremdkapitalquote und Liquidität müssen zwingend aktuell und in einer internen Ansicht verfügbar sein, da sonst fatale Fehlentscheidungen getroffen werden könnten.

 

Mit diesen 5 Schritten schafft man die Grundlange für einen professionellen Finanzbereich und erhöht die Erfolgschancen seines Start-Ups deutlich. Wenn du gerne Hilfe bei der Planung deiner Unternehmensfinanzen hättest, dann sichere dir dein kostenloses Beratungsgespräch auf whk-controlling.de und Paul und sein Tean erarbeiten in 60 Minuten gemeinsam einen klaren Fahrplan für dein Unternehmen.

Zurück